Aktivierter Kefir

Uraltes Wissen - neu entdeckt und optimiert

Was ist Kefir

Milchkefir entsteht, wenn man Milch (Kuh-, Ziegen-, Schaf-, Stutenmilch)
mit Kefirknollen ein bis zwei Tage bei Zimmertemberatur (um die 20C) gären lässt.

Da in der Milch bereits unerwünschte Pilze oder Bakterien vorhanden sein könnten,
empfiehlt es sich, diese voher abzukochen und abzukühlen.

Würden die unerwünschten Pilze oder Bakterien den "Kampf" um die Vorherrschaft in der Milch gewinnen, wird das Endprodukt u.U. ungeniessbar oder schlecht bekömmlich.

Bei der Verwendung von H-Milch oder pasteurisierter Milch kann auf das Abkochen verzichtet werden,
da diese Milch bereits so extrem erhitzt worden ist, dass Pilze und Bakterien den Vorgang nicht
überlebt haben sollten (in der Biologie gibt es immer Ausnahmen Lächelnd)

Wichtig zum Verständnis - Pilze bilden extrem hitzeresistente Sporen, die auch ein Abkochen überleben würden.
Um hier trotzdem die Oberhand gewinnen zu können, gibt es nur ein natürliches und sicheres "Zaubermittel" - keine oder nur wenige Luft.

Wenige bis keine Luft kommt dem Kefirknollen zu Gute UND verhindert das Wachstum der Pilze und unerwünschter Bakterien.

Inhaltsstoffe Kefir

  • Mikroorganismen: Milchsäurebakterien, Hefen, Essigsäurebakterien
  • Gärungsprodukte: Kohlensäure, Kohlendioxid, Ethanol (Alkohol)
  • Nährstoffe: Polysaccharide (Mehrfachzucker)
  • Vitamine oder Vitaminvorstufen: Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6, Vitamin B12, Vitamin D, Folsäure, Niacin
  • Mineralstoffe: Calcium, Eisen, Iod, Magnesium